Artikel (Fortsetzung)

 

 

Bericht der Jahreshauptversammlung 2015

 

Ehrungen auf der Jahreshauptversammlung

 

Sigrid Bade, Jonny Janßen und Werner Stille ist auf einstimmigen Beschluss der Jahreshauptversammlung die Ehrenmitgliedschaft im VfL verliehen worden. Sigrid Bade gehörte dem Vorstand seit 1993 als Gerätewartin und später als 2. Vorsitzende an. Jonny Janßen war seit 1991 verantwortlich in der Abteilungsleitung Tanzen. Werner Stille, seit 65 Jahren Mitglied im VfL, führte neun Jahre die Abteilung Handball und elf Jahre den Handballförderkreis. Er engagierte sich erfolgreich als Jugend- und Herrentrainer und stieg 1972 mit seiner Mannschaft in die Handballoberliga auf. Seit 16 Jahren ist er Sportabzeichenprüfer.

 

Michael Sauer vom KSB Schaumburg verlieh Ehrennadeln des Landessportbundes an Kristin Steege in Bronze, an Otto Tatge in Silber und an Sigrid Bade und Jonny Janßen in Gold.

 

Zum Sportler des Jahres 2014 wurde der Judoka Jan Frederick Schmidt gekürt. Er ist Trainer des grünen Gürtels, wurde vor zwei Jahren Neunter bei den Niedersachsen-Meisterschaften und gewann 2014 das Einladungsturnier in Bodenwerder. Den VfL-Ball des Jahres 2014 für besonderes ehrenamtliches Engagement erhielt Werner Stille.

 

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften erhielten Renate Daseking-Henning (50 Jahre), Walburga Wille und Horst Scheibel (40 Jahre) sowie Ursula Stürmer und Henning Tatge (25 Jahre).

 

Buchpreise für besondere Leistungen und Trainingsfleiß wurden an Rebecca Stille (Handball), Torge August (Tanzen), Svea August (Tanzen), Maja Hildenhagen (Tischtennis), Erwin Makajan (Judo)

Pascal Issa (Judo), Lisa-Marie Böversen (Turnen) und Lilly Tatge (Turnen) überreicht. Außerdem wurde die E1- Jugend der Fußballer ausgezeichnet.

 

Die Jochen-Demandt-Plakette ging an Lena Oltrogge und der Georg-Bock-Pokal an Jessica Deibele.

 

 

Veränderungen nach Wahlen zum Vereinsvorstand

 

Neben den wiedergewählten Volker Thies (1. Vorsitzender), Günter Bade (2. Vorsitzender Sport) und Silke Engelking (Geschäftsführerin) gehört Karsten Klatt (2. Vorsitzender Verwaltung) neu zum geschäftsführenden Vorstand. Im erweiterten Vorstand wurden Robert Vogel, Renate Daseking-Henning, Stefan Tölke und Kai Bade wiedergewählt. Neu dazugekommen sind Frauke Müller, Helge Stille und Frank Mülbrot.

 

Mit kleinen Präsenten sind die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Sigrid Bade, Otto Tatge, Jonny Janßen, Kristin Steege und Carola Natzel verabschiedet worden.

 

Der Ehrenrat wurde mit Erich Thies, Hans Wuttke, Werner Paul, Heinz Meier und Otto Daseking bestätigt. Als Finanzprüfer wurden Bernd Matthias, Jürgen Schwartz, Bernd Reese, Eugen Schütz und Harald Pinkepank und Dieter Vogel gewählt.

 

 

Beitragserhöhung nach 13 Jahren – neuer Beitrag für Fördermitglieder

 

Einstimmig hat die Jahreshauptversammlung beschlossen, die Mitgliedsbeiträge zum 1. April 2015 zu erhöhen. (Die neuen Sätze finden sich unter der Rubrik „Mitgliedschaft“ auf der Homepage). Damit sollen die Kostensteigerungen aufgefangen werden, die sich seit der letzten Beitragserhöhung vor 13 Jahren ergeben haben durch Einführung von Hallennutzungsgebühren ab 2010, steigende Reinigungskosten im VfL-Dorado, die Anschaffung von Sportgeräten an allen Übungsstätten, die Erhöhung der KSB-Beiträge und Verbandsumlagen. Außerdem möchte der Verein die Vergütung an junge ÜL-Helfer erhöhen und die hauptamtliche Unterstützung ausbauen. Ziel ist es, die Liquidität und finanzielle Flexibilität dauerhaft zu sichern sowie das attraktive Sportangebot und eine leistungsfähige Vereinsorganisation zu erhalten und auszubauen.

 

 

1. Vorsitzender warnt vor Folgen des Neubaugebietes „Hinteres Hohefeld“

 

„Eine Beeinträchtigung der Nutzung des Sportzentrums durch Wohnbebauung im „Hinteren Hohefeld“ ist nicht hinnehmbar,“ so der 1. Vorsitzende Volker Thies. Er bezog sich auf Berichte, dass bei der derzeitigen Planung für das Neubaugebiet die Errichtung eines Freibades nicht mehr möglich sei aufgrund zu hoher Lärmemisson. Er befürchtet, dass dann auch das Sportzentrum, „um das uns wegen der optimalen Infrastruktur und Zentralität andere Städte und Vereine beneiden“,  auf Dauer nicht mehr in vollem Umfang nutzbar wäre. Eine direkte Stellungnahme der Stadt konnte nicht erfolgen, da sie keinen Vertreter zur Versammlung entsandt hatte.

 

Darüber hinaus dankte Thies in seinem Bericht noch einmal allen VfLern, die zum Gelingen des Tages des Sports beigetragen hatten, zu dem am 28.09.2014 über 2000 Besucher erschienen waren. Er berichtete beispielhaft über Themen der Vorstandsarbeit der vergangenen zwölf Monate, wie Neugestaltung der Homepage, Präsentation auf Facebook, Gedankenaustausch mit Samtgemeindebürgermeister Schmidt, Sportabzeichentag, Zumba-Tag, WoKi, BKK24-Aktionstag, Interessengemeinschaft Vereinsheim, Anpassung der Übungsleiterhonorare, Vorbereitung der Beitragserhöhung, Einrichtung einer dritten Herzsportgruppe. Für die Erstellung der Zeitlupe, die die weiteren Vereins aktivitäten dokumentiert, dankte er Günter Bade.

 

 

Weiterer Anstieg der Mitgliedszahlen

 

Auch zum Stichtag 1.1.2015 hat sich die Anzahl der VfL-Mitglieder noch einmal erhöht, und zwar um 46 Personen auf jetzt 1.883 Mitglieder. Neben der positiven Bevölkerungsentwicklung führt der 1. Vorsitzende dies vor allem auf die frühzeitig eingeleiteten Maßnahmen der Vereinsführung zurück. Er nannte dazu die Unterstützung durch hauptamtliche Kräfte, die Beschäftigung von FSJ’lern, den Ausbau von Kursangeboten, die Kooperationen mit Schule und Kindergarten, die Betreuungsangebote, den Ausbau der Seniorenangebote, die Kooperation mit anderen Vereinen und die modernen Sportstätten.

 

Im Rahmen der Vereinsberatung durch den LSB hat sich der Vorstand einer Stärken-Schwächen-Analyse unterzogen und ist dabei ein Leitbild zu entwerfen, die Mitarbeitergewinnung zu stärken sowie die Vereinssatzung und –organisation anzupassen. Alle Maßnahmen sollen laut Thies 2015 zum Abschluss gebracht werden.

 

Vorstand, 15.03.2015

 

**********************************************************************************************************************************************************

 

Tischtennis

 

Am vergangenen Wochenende fand die Endrunde des Kreispokals der Schüler in Deckbergen statt. Qualifiziert hatten sich  u. a. vier Schülermannschaften. Die Mannschaft des VfL Bad Nenndorf in der Aufstellung

Robert Gehre, Maja Hildenhagen, Marie Hildenhagen war auch dabei. Bei einem Vierer-Feld mussten die Nenndorfer zuerst gegen den TTC Borstel antreten. Mit einem glatten 5 : 2 Sieg  erreichten sie das Endspiel. Dort warteten die Schüler der SG Rodenberg auf uns.

Durch einen technischen Fehler bei der Einstufung mussten die Nenndorfer den Rodenbergern in jedem Satz fünf Punkte vorgeben, obwohl beide Mannschaften in der gleichen Spielklasse angesiedelt waren. Das Ziel der Punktvorgabe, Spielschwächen auszugleichen, kehrte sich auf diese Weise ins Gegenteil.

 

 

Dennoch schlugen sich die Nenndorfer äußerst wacker. Konnte Robert trotz Punktvorgabe alle Spiele für sich entscheiden, gelang dies den beiden Hildenhagen-Schwestern nur selten. Maja konnte noch ein Spiel für sich entscheiden, hat die anderen beiden Spiele aber knapp verloren. Marie Hildenhagen hat auch guten Ballsport gezeigt, musste jedoch die Niederlagen akzeptieren. Das Spiel endete somit äußerst knapp 4 :5. Die Gratulation ging an die SG Rodenberg.

 

Otmar Droescher zeigte sich dennoch sehr zufrieden, denn alle drei Nenndorfer zeigten sehr guten  Tischtennissport, verhielten sich fair und sportlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Marie Hildenhagen, Maja Hildenhagen, Robert Gehre

 

 

**********************************************************************************************************************************************************